Automotive Audio 3D Soundsystem
NewsOverview

Neue Klangtechnologie bei Automotive Audio mit 3D Lautsprecher

Inhalt

    Wie 3D Sound den Klang von Automotive Audio prägen wird

    Der Tonmeister Martin Rieger, Inhaber von VRTonung, hat den Ton für zahlreiche Virtual Reality und Augmented Reality Projekte produziert. Er ist auch ein gefragter Referent zum Thema "Immersive Sound". Im Auto eröffnet ihm 3D-Audio eine Reihe von Möglichkeiten. Hier ist das deutsche Interview mit Meinungsbarometer.info.

    Vorteile von 3D-Audio im Auto gegenüber Stereosound?

    3D-Audio kann viel realistischer als Stereo wiedergeben, wie wir Menschen den Klang in unserer natürlichen Umgebung wahrnehmen. Deshalb wird es auch immersives Audio genannt, weil man buchstäblich in den Klang eintauchen kann.

    3D Audio Concert Hall

    Unendliche Möglichkeiten für kreatives Sounddesign

    So könnte man das Auto beispielsweise akustisch in einen Konzertsaal verwandeln. Der Fahrer bekommt dabei das Gefühl, vor einer echten Bühne zu sitzen. Man hört das Orchester vorne spielen und das Publikum hinten jubeln. Dabei wird man in den dreidimensionalen Klang eingehüllt – genau wie in der Realität.

    Personalisiertes Hörerlebnis für alle Passagiere

    Das Auto kann bei Automotive Audio auch in so genannte Hörzonen unterteilt werden. Das beschreibt 3D-Audio im herkömmlichen Sinne weniger, ist aber genauso spannend ist. Im Idealfall können auf jedem Sitzplatz unterschiedliche Audioinhalte abgespielt werden, ohne dass die anderen Fahrgäste zuhören können. Das Ganze, obwohl das gleiche Lautsprechersystem verwendet wird. Diese Technologie wird jedoch hauptsächlich von Lautsprechern angetrieben, die in Kopfstützen eingebaut sind. Trotz ihrer Positionierung direkt am Hinterkopf kann ein dreidimensionalen Klangeindruck erzeugt werden.

    Welche Möglichkeiten eröffnen lautsprecherlose Systeme für 3D-Audio?

    Continental und Sennheiser haben bei der CES 2020 ein neues Automotive Audio System vorgestellt. Dieses bringt die Oberflächen im Wageninneren zum Schwingen, womit es keine sichtbaren Lautsprecher mehr gibt.
    Wenn man es genau nimmt, widerspricht das Hören mit nur zwei Lautsprechern unseren Hörgewohnheiten. Aus der Richtung der Wiedergabegeräte können wir nämlich den Schall als Punkt- oder Phantomquelle eindeutig lokalisieren.

    Car Loudspeaker Sound System

    Eine neue Form der Klangwahrnehmung

    Stellt man sich aber z.B. eine Akustikband in einem Jazzclub vor, so wird der Klang durch verschiedene Schallquellen in den Raum getragen. Undzwar in Form von Musikinstrumenten, mit unterschiedlicher Größe und Abstrahlcharakteristik. Lautsprecherlose Systeme könnten dieses Problem der unnatürlichen Lokalisierung lösen und einen noch realistischeren Höreindruck erzeugen.

    Vorteile, die über die Tontechnik hinausgehen

    Die größten Vorteile liegen jedoch weniger beim Audio Ingenieur. Es kann Gewicht eingespart werden, und die Designer müssen bei der Gestaltung des Innenraums weniger Kompromisse mit sichtbaren Lautsprechern eingehen.

    Welche Potenziale ergeben sich daraus für Augmented Reality (AR)?

    Im Auto kann die 3D-Audio Technologie genutzt werden, um dem Fahrer präzise Richtungsinformationen zu liefern.

    autonomous self-driving car automotive audio entertainment

    Mehr als nur ein Piepen

    Warnsignale im Automotive Audio Bereich gehen nur selten über ein Piepen in Mono hinaus. Meine Kollegen bei Impulse Audio Lab arbeiten unter anderem an Sounddesign für Elektroautos. Solche speziell entworfenen Fahrgeräusche kann man als Audio-Objekte nutzen. Diese lassen sich dann frei im 3D-Raum bewegen. So könnte dem Fahrer zum Beispiel über den Ton mitgeteilt werden, dass er von einem Auto überholt wird, das sich links im toten Winkel befindet. Das alles ohne, dass der Fahrer seinen Kopf bewegen muss. Vergleichbare Alarmsysteme sind oft im Seitenspiegel eingebaut und kommunizieren meist nur visuell.

    Spannend für selbstfahrende Autos

    Auf diese Weise würde 3D-Audio einen Mehrwert für das Bewusstsein des Fahrers schaffen. Außerdem elegant ohne Pieptöne und stattdessen mit Sounddesign arbeiten, das sich charmant in die aktuelle Musikwiedergabe mischen lässt.

    Gibt es genug Inhalte, um 3D-Audio zum Durchbruch zu verhelfen?

    Abgesehen von den offensichtlichen Musik- und Filmproduktionen werden bereits viele immersive Audioinhalte erstellt, wie z.B. Virtual Reality und Augmented Reality, Soundbars, Smart Speaker usw.

    Gasteig München 3D Audio Orchester Experience

    Audio ist schneller als Autos

    Das Einzige, was fehlt, ist ein Standard, der die korrekte Wiedergabe einer Masterdatei auf allen Geräten ermöglicht. Unabhängig von der Anzahl der Lautsprecher oder der Verwendung von Kopfhörern für die binaurale Wiedergabe. Darüber hinaus tut sich in der Welt der Streaming-Anbieter einiges. Dolby Atmos Music beispielsweise arbeitet mit Amazon Music zusammen, und Sony hat mit seinem "360 Reality Audio"-Format mehr als 1000 Titel in 3D-Audio remixen lassen. Sie verbreiten sie unter anderem bei Deezer und Tidal.

    Plan B existiert bereits: Surround-Upmixer

    Wenn die Autos tatsächlich mit einem 3D-Audiosystem auf den Markt kommen, wird es bereits unzählige Stunden an Material geben. Aber selbst wenn nicht, so liefern so genannte Upmixer aus reinen Stereosignalen bereits beeindruckende 3D-Audio Erlebnisse. Wenn auch nicht mit ganz so viel Gänsehaut wie bei speziell produzierten Inhalten. Dieser Content wird seit Jahren in der Tonmeister-Szene stark diskutiert. Es gibt jetzt schon wahnsinnig tolle Audioinhalte, da mache ich mir keine Sorgen.

    zurück zum Blog